Orgelkonzerte für Kinder

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten
Solcena
Beiträge: 145
Registriert: Dienstag 29. Oktober 2013, 13:21
Kontaktdaten:

Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Solcena »

Hallo zusammen,

noch ein Jahr geht mein Filius in den Kindergarten ...

Da ja immer wieder bemängelt wird, dass Organisten nicht genug für die Nachwuchsförderung tun bzw. Kinder für Orgel begeistert werden sollten, spiele ich derzeit mit dem Gedanken, mal im Kindergarten anzubieten, den älteren Kindern die Orgel vorzustellen. Direkt neben dem Kindergarten liegt die Kirche, die Orgel ist ein gutes zweimanualiges Instrument mit effektivem SW, Trompete, Posaune, zerlegtes Kornett und Oboe sowie Schwebung im SW, schöne Flöte im HW; hallige Akustik. Ich bin C-Organist (Guillou scheidet also aus), habe aber eine Digitalquetsche zu Hause und könnte daher durchaus etwas üben :)

Wenn man gleich ein fertiges Konzert anbieten will, gibt es ja mittlerweile einige Veröffentlichungen, z.B. listet der Bodensee-MV (sorry Daniel, aber die haben die entsprechende Kategorie im Shop) in der Kategorie "Orgelmusik für Kinder" 44 Treffer auf, vieles neben der "Orgelmaus" von Chilla stammt von Christiane Michel-Ostertun. Natürlich sind diese Noten auch im Shop unseres Administrators erhältlich! 8)

Meine Frage an euch: Habt ihr Erfahrung mit einer der genannten Kompositionen gemacht? Zielgruppe wären die älteren Kindergartenkinder, also so 4-5 Jahre. Oder habt ihr andere Ideen? Wilschers Insektarium z.B. ist ja auch nicht schwierig, da müsste man sich aber eine schöne Geschichte rund um die Meditationen basteln ... Früher, als ich noch als Schüler / Student Orgel übte, bin ich mal von einer Kindergartengruppe überrascht worden und gab eine kleine Spontanführung (gar nicht so einfach, die Orgel kindgerecht zu erklären), inkl. Kinder spielen lassen, in die Orgel reingucken, in eine Orgelpfeife blasen lassen und zum Abschluss ein gemeinsames Lied singen, aber das war alles komplett ungeplant.

Gab es nicht irgendwo im Internet Rezensionen zum Thema "Orgelmusik für Kinder"? Ich meine, mal irgendwann etwas gesehen zu haben, da war das Thema bei mir aber noch nicht akut.

LG und vielen Dank für Rückmeldungen!
Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 939
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Administrator »

Hallo Solcena,
wir haben im letzten Jahr ein paar Mal die "Konferenz der Tiere" aufgeführt. Der Orgelpart war nicht ganz einfach und auch nicht ganz unser Geschmack. Aber mit ein paar Requisiten, einem guten Sprecher und viel guter Laune ist das ein tolles Stück für Kinderkonzerte.

Und sogar der "STreit zwischen David und Goliath" von Kuhnau kam bei Kindern schon gut an, hier braucht man aber wirklich einen sehr guten Sprecher, der auch passende Mimik bietet.

Weiter bin ich praktischerweise auch noch nicht gekommen.
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de
Dorforganistin
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Dorforganistin »

Wenn man ein "fertiges" Konzert spielen möchte, gibt es ja genügend Material - was man davon auswählt, hängt vom eigenen Können und von der zur Verfügung stehenden Orgel ab.

Man könnte es aber auch so machen, dass man vorher bei der Einrichtung fragt, welche Lieder die Kinder kennen und gerne singen, und dann diese entsprechend vorbereitet und in unterschiedlichen Varianten spielt, also auch mal die Melodie im Pedal o.ä.
Dann noch Zeit einplanen für kurze, prägnante Stücke oder Ausschnitte davon, wo man zeigen kann, welche unterschiedlichen Klangfarben die Orgel hat, und Zeit für die Kinder, selbst mal auf der Orgelbank zu sitzen.
Je nach Größe der Gruppe ist man da locker eine Stunde beschäftigt, und übers Anfassen und Machendürfen bekommt man die Kids schon ziemlich gut "ran" an die Orgel.

Von der EKHN gibt's ein Buch mit verschiedenen Ideen für die Öffentlichkeitsarbeit mit der Orgel, ich schaue bei Gelegenheit mal, was da zum Thema Kinder steht, falls das von Interesse ist.
Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 939
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Administrator »

Von der EKHN gibt's ein Buch mit verschiedenen Ideen für die Öffentlichkeitsarbeit mit der Orgel, ich schaue bei Gelegenheit mal, was da zum Thema Kinder steht, falls das von Interesse ist.
Ja, bitte! Das würde mich sehr interessieren.
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de
Benutzeravatar
olds
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von olds »

Gute Idee, Frau Dorforganistin!

Für mich wäre das sogar der erste Schritt, mir die aktuelle "Top Ten" von den Kleinen draufzuschaffen. Sicherlich gehört dazu dann auch das ein oder andere Pop-Stück aus den Charts.
(In Zeiten wo selbst deren Großeltern auf Rockkonzerte und Festivals gehen und sich freuen, dass der Busch richtig großgeworden ist, hinter dem sie damals gegen die Lehre der Katholischen Kirche verstoßen haben.)

Gründe dafür (ja,ich weiß, der ehemalige Lehrer in mir :oops: ):

Sollten nur die richtigen 2-3 von den Zwergen keine Lust (mehr) haben, können die die ganze Veranstaltung sprengen.
Dazu gehört dann auch Hang zu Konzentrationsschwäche. Nur zuhören, das ist so eine Sache, die wollen auch was machen. Also schön singen lassen. Damit kannst Du im Fall des Falles einiges retten und hast Deinen Plan B.

Unbekanntes nimmt man irgendwie hin, was Bekanntes in neuen Gewändern, damit kann man überraschen. Ich würde daher weniger Literatur nehmen und stattdessen über die den Kleinen bekannten Melodien improvisieren.

(Muss ja nicht den anschließenden Untersuchungen der Musiker-Polizei standhalten, einfach nur so, dass die Kleinen einen "Wow-Effekt" haben.)

Anmerkungen:
Hast Du irgendwie Kontakt zu einem Orgelbauer? Die Kleinen wollen anfassen, untersuchen, entdecken. Also ein paar ausrangierte Orgelpfeifen können da sehr interessant werden.

Wichtig wäre die Frage, ob und wie die Eltern dazu stehen. Ich bekomme immer mehr mit, dass die vermehrt absolut allergisch reagieren, wenn irgendwas "mit Kirche" ansteht.

Ansonsten: Gute Idee, habe ich vor Wochen auch mal drüber nachgedacht.
Dorforganistin
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Dorforganistin »

Administrator hat geschrieben:
Von der EKHN gibt's ein Buch mit verschiedenen Ideen für die Öffentlichkeitsarbeit mit der Orgel, ich schaue bei Gelegenheit mal, was da zum Thema Kinder steht, falls das von Interesse ist.
Ja, bitte! Das würde mich sehr interessieren.
So, ich hab das Buch mal aus dem Regal geholt. :)

Es gibt ein ganzes Kapitel zum Thema "Orgelführungen und Konzertpädagogik", und dann noch weitere Beiträge wie "Babypsalmesang, Babysingen mit Kirchenliedern und Orgel" und "Ist das da oben eine Heizung? Kinder entdecken die Orgel".

Genannt wird auch ein Buch, "Die kleinen Kirchenforscher", in dem sich ein Kapitel mit Orgelführungen für Kinder befasst.

Vorgeschlagen wird u.a., die Orgel z.B. bei Kinderbibeltagen einzusetzen (wo sie wohl üblicherweise schweigt), und auch in Kinder- und Schulgottesdiensten. Auch wird vorgeschlagen, eine Gute-Nacht-Vorlesestunde anzubieten, bei der die Orgel die Geschichten gliedert.

Mir persönlich gefällt die Idee der Eltern-Kind-Singgruppe mit Orgel sehr gut, aber das ist natürlich eine langfristige und zeitaufwendige Sache.

In diesem pdf hier gibt es am Ende eine Liste "Medien zur Orgel für Kinder und Jugendliche"
rkv.ch/files/zeitschrift/094_schwantag_kinder+orgel.pdf

Im Kapitel "Orgelführungen und Konzertpädagogik" gibt es z.B. "eine Orgelstunde für etwa 5-jährige Kitakinder und ihre Eltern: wie Gott den Menschen die Töne schenkte", oder "Schmetterling und Fledermaus. Orgelüberraschung für Kinder" oder "Graf Bernhard besucht die Orgel. Orgelvorführung für Kinder und Erwachsene."
Viele der Autoren beschreiben eigene Konzepte und Geschichten, haben also auch nicht immer etwas Fertiges benutzt.

Es wird auch vorgeschlagen, Boomwhackers zu benutzen, um das Prinzip des Orgelregisters zu erklären. So, wie eine Pfeife für einen Ton zuständig ist, ist auch eine Person mit einem Boomwhacker für einen Ton zuständig.

Eine Literaturliste schließt sich an.

Leider hat das Buch keine ISBN und ist wohl nur beim Zentrum Verkündigung erhältlich.
http://www.zentrum-verkuendigung.de/startseite.html
Im Online-Shop unter dem Stichwort "Materialbücher"
Dorforganistin
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Dorforganistin »

Beim Stöbern im Netz gefunden: http://www.orgelundkinder.de/
Dorforganistin
Beiträge: 102
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelkonzerte für Kinder

Beitrag von Dorforganistin »

Ich muss das hier mal wieder hervorkramen.

Wir hatten am diesjährigen Orgeltag bei uns auch ein Konzert für Kinder. Dauer ca. 30 Minuten.
Im Altarraum lagen bunte Kissen und Decken und darauf zum einen Blockflöten in verschiedener Größe (von Tenor bis Garklein) und ein paar "Melopipes" (wer es nicht kennt: https://www.melopipe.de/) sowie ein Akkordeon.
Zum Einstieg wurde auf dem Akkordeon "Er hält die ganze Welt in seiner Hand" mit unterschiedlichen Klangfarben gespielt. Das Akkordeon hat einen Luftbalg und verschiedene Register und schlägt als "kleine Cousine" die Brücke zur Orgel.
Mit den Blockflöten wurde demonstriert, wie sich die Länge des Instruments (bzw. der Pfeife) auf die Tonhöhe auswirkt und mit den Melopipes wurde die Funktionsweise einer Orgelpfeife erklärt.
Aufgrund der Hygiene- und Abstandsregeln war es nicht möglich, dass die Anwesenden die Instrumente und Pfeifen selbst ausprobierten.
Wir waren aber nur eine kleine Gruppe und konnten somit (mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet) gemeinsam auf die Orgelempore gehen. Dort wurde dann die Windversorgung erklärt und die verschiedenen Register vorgestellt.
Zum Zuhören (dann wieder von unten aus dem Kirchenraum) gab es Stücke von Pietro Cattaneo und Carlotta Ferrari, die für die Orgelkids-Orgel (https://orgelkids.nl/) geschrieben wurden, und natürlich auch auf jeder anderen Orgel funktionieren; außerdem noch ein weiteres modernes Werk.

Wir werden das Format sicher öfter anbieten, denn es machte allen viel Spaß; ich hoffe auch, dass wir irgendwann einen Workshop mit Kindern machen können, wo sie dann ihre eigene Orgelpfeife bauen können. Die Zeit wird es zeigen, wann das möglich sein wird.
Antworten