Konstruktionsfehler beim Harmonium

Informationen, Beiträge, Berichte und Wortmeldungen zu anderen Tasteninstrumenten
Antworten
Ippenstein
Beiträge: 527
Registriert: Montag 3. August 2009, 15:23

Konstruktionsfehler beim Harmonium

Beitrag von Ippenstein »

Und nun mal die Kehrseite der Medaille. In einem anderen Forum hatten wir es bereits einmal davon, daß auch mancher Hersteller Konstruktionen gebaut hat, die dann doch nicht so recht funktioniert hatten.

Mir sind bei meinen beiden Harmonien folgende Dinge aufgefallen:
Der große Ausgleichsbalg der Doppelexpression hat einen Reaktionsverzögerer eingebaut, der eine Aufbohrung zur Außenluft von 3 mm Durchmesser hat. Beim anderen Harmonium hatte dieser gefehlt und daher hatte die Konstruktion bei großem Druck "gezittert". Da ich also einen neuen Verzögerer einbauen musste, habe ich mich bis 5 mm Durchmesser hochgetastet. Die Reaktion von laut zu leise und umgekehrt ist dadurch viel besser und dennoch entstehen keine Vibrationen.

Die Vox Humana ist entweder zu schnell oder läuft manchmal gar nicht, wenn ich einen Begrenzer am Lufteinlaß einbaue. Dieser sorgt auch dafür, daß die Ansauglautstärke sehr groß ist. Ob es besser ist, wenn man diesen Begrenzer unterhalb der Vox Humana einfügt?

Generell sind die Instrumente halb zerlegt sehr laut. Erst durch das Einbauen ins Gehäuse werden sie auf Salonlautstärke reduziert. Das ist sehr schade, da man ansonsten noch mehr Dynamik hätte.

Bei Lindholm wurde für den Expressionszug zwei Luftwege eingebaut, die durch Klappen verschlossen werden. Einmal der normale Weg von den Saugern über den Magazinbalg in die Windlade und einmal direkt von den Saugern in die Windlade. Die Verschlußklappen arbeiten zumindest im Alter nicht mehr zuverlässig, wenn sie sich verzogen haben. Einfacher wäre es gewesen, nur den Weg von den Saugern direkt in die Windlade zu gehen und mit einer zweiten Klappe den Magazinbalg an die Windlade zu koppeln (also den Weg von den Saugern in den Magazinbalg gar nicht erst zu ermöglichen, sondern nur über den Umweg über die Windlade).

Antworten