Pressearbeit - Werbung - Außenwirkung

Informationen und Diskussionen zu allen Bereichen rund um die Orgel herum,
z.B. Vorstellung der eigenen Kirchengemeinde, Konzert- und Gottesdienstgestaltung, Konzertberichte, Sparmaßnahmen in der Gemeinde, Organisation, usw.
Antworten

Wir machen für unsere Orgelkonzerte und -verstanstaltungen Werbung über ....

Tageszeitung
9
15%
Wochenzeitung
4
6%
Social Media (Facebook/G+/Twitter/...)
7
11%
kostenpflichtige Presseportale
0
Keine Stimmen
eigene Konzert-/Versanstaltungs-Verteiler
8
13%
Gemeindebrief
11
18%
Flyer in den Briefkästen im Ort
2
3%
Plakataushang
10
16%
Abkündigungen im Gottesdienst
11
18%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 62

Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 957
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Pressearbeit - Werbung - Außenwirkung

Beitrag von Administrator »

Liebe Orgelfreunde,

in einem Spruch heißt es: „Die günstigste Werbung ist der zufriedene Kunde.“
Das gilt für viele Produkte. Aber auch für die Kirche und die Orgelwelt. Wer die Orgel als „Königin der Instrumente“ erlebt hat und begeistert war, wird anderen davon erzählen.
Aber: Wie bekommt man jemanden in die Kirche, den man begeistern kann? Was kann man tun, damit die Orgel auch wahrgenommen wird und die Menschen zu Konzerten strömen? Zeitung? Social Media? Flyer? Gemeindebrief?

Als Leser unserer werktäglichen Presse-Schau (http://blog.orgel-information.de) ist Euch vielleicht aufgefallen, dass im Lauf der Zeit immer weniger über Orgeln berichtet wird. Die Zahl der Zeitungsmeldungen ist zurückgegangen und oft sind es immer die gleichen Gemeinden, die in der Presse auftauchen. Durch die Vielzahl der Medienangebote (off- und online) verändert sich die Möglichkeit der Werbung für Konzerte und andere Geschehnisse in der Orgelwelt. Und natürlich verändern sich auch die Strukturen in den Gemeinden. Viele haben weniger Personal zur Verfügung, so dass Werbung vielleicht einfach unter den Tisch fällt. Andere Gemeinden werden gar geschlossen und man hört nie wieder etwas von ihnen. Das Alter der Verantwortlichen verändert sich, auch die Geschmäcker in Bezug auf Werbemöglichkeiten.

Es ist spannend und interessant, was sich da derzeit alles bewegt (oder nicht bewegt). Werden Zeitungen noch wahrgenommen? Sind Facebook und Google die besten Werbewege für die Neuigkeiten aus der Orgelwelt? Spielt der Gemeindebrief noch eine Rolle? Und werden irgendwo noch Flyer verteilt?

Ich habe zu diesem Thema eine kleine Umfrage erstellt und bitte Euch um Eure Beteiligung daran. Auch Beiträge, Anmerkungen, Wortmeldungen, usw. sind willkommen.
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de
Benutzeravatar
calymne
Beiträge: 6
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2019, 11:17
Wohnort: OWL

Re: Pressearbeit - Werbung - Außenwirkung

Beitrag von calymne »

Da ich nirgendwo Gemeindemitglied bin und auch keine Tageszeitung lese, bekomme ich so was nur mit, wenn es in den Veranstaltungskalender der regionalen Presse online bzw im Blog zu finden ist.
Leider finde ich da eher selten was. Ist aber sicher je nach Region unterschiedlich.
Wenn es regnen wird, fängt es mit ein paar Tropfen an.
Benutzeravatar
Administrator
Site Admin
Beiträge: 957
Registriert: Donnerstag 7. September 2006, 16:31
Wohnort: Celle
Kontaktdaten:

Re: Pressearbeit - Werbung - Außenwirkung

Beitrag von Administrator »

Liebe Forumsleser und -schreiber,

ich habe die Umfrage auf mehrfachen Wunsch erneut geöffnet und zurückgesetzt und bitte Euch nochmal um Eure Angaben und Wortmeldungen. Danke!
Herzliche Grüße

Daniel
(Admin)
_______________________________________
http://www.musik-medienhaus.de
http://www.orgel-information.de
http://www.buch-und-note.de
http://www.notenkeller.de
Benutzeravatar
olds
Beiträge: 347
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Pressearbeit - Werbung - Außenwirkung

Beitrag von olds »

Aus meiner Sicht leider ein schwieriges Thema.

Kulturelle Angebote meiner Wohnortpfarrei werden meist über Plakataushang angekündigt. Dies hängt sehr stark damit zusammen, dass diese meist von einem Förderverein (für einen historischen Kirchenbau, der nur noch als Kapelle und Konzertraum dient) bzw. eine caritativen Verein organisiert werden. Beide Organisationen können - noch! - auf einen Stamm Konzertbesucher in gesetzem Alter zurückgreifen, der sich aus dem unmittelbaren Umfeld rekrutiert. Eine zeitgemäße Pressearbeit existiert dort nicht. Die Mund-zu-Mund-Propaganda ist hier die Hauptriebfeder.


Stadtübergreifend existiert leider nur noch ein Gemeindebrief, dies ist de facto vom Umfang her mehr eine Broschüre als ein Gemeindebrief. Natürlich werden hier auch Konzerte beworben, allerdings greift da dann halt der Kostenfaktor. Aus Platzgründen findet nicht jede Veranstaltung ihre Beachtung.

Insgesamt hat sich folgende Regelung eingebürgert:
Regelmäßige Veranstaltungen werden nicht mehr mit eigenem Artikel beworben, sondern als Infozeile unter den Gottesdiensten, also z.B. 10:00 Heilige Messe, im Anschluss Orgelkonzert. Regionalkantor Puse Muckel (Musterstadt) spielt Werke von Johann Sebastian Lemmens, Marcel Karg Elert und Sigfrid Reger.

Hierzu muss man allerdings sagen, dass fast alle Hauptkirchen ihre feste Konzert-Veranstaltungen haben. Wer für Kirchenmusik ein offenes Ohr hat, kennt die Sonntage, teilweise sind das schon seit Jahren fest etablierte Zeiten.

Wobei in meiner Orgeldienstpfarrei das Konzert an sich gar nicht mehr stattfindet. Das läuft alles im Rahmen der Messe.
Antworten