Seite 1 von 1

Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Sonntag 28. Februar 2021, 20:57
von Orgelgedackt
Liebe Foren-Mitglieder, wehrte KollegInnen, (vorallem unsere Orgelbauer unter uns),

Ich würde gerne eine 16' Zunge als Erweiterung einbauen. Platz wäre noch da nur wird es auf der Windlade recht eng. Gibt es eine Möglichkeit, wo ihr sagt das ist auch professionell, um die Zunge zusätzlich anzusteuern.
Auf der Windlade wäre ca. 20cm Platz also theoretisch genug für eine 16' Zunge (es soll ein Rankett oder eine Holzposaune werden) nur fehlt eben ein Elektromagnet um das Register anzusteuern. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit, das Register an die Windlade anzubauen und mit einem Elektromagnet zu versehen oder was gibt es sonst für Möglichkeiten, ohne groß etwas anzubauen bzw auch eine neue Windlade anzufertigen, oder die 16' mit einem anderen Register zusallenzuschalten, die sollte extra sein.
Vielen Dank im Voraus für eure Meinungen!

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Montag 1. März 2021, 00:31
von kernspalter
"Platz auf der Lade" wofür genau?
Handelt es sich um eine Schleiflade? Kann man hier die zusätzlichen Bohrungen und eine zusätzliche Schleife unterbringen?
Oder handelt es sich um eine Registerkanzellenlade? Ist eine leere Kanzelle vorhanden? Wenn nicht, muß man eine zusätzliche Kanzelle anbauen.

Und reicht es mit dem Wind?
Ich kenne eine kleine Orgel, in die nachträglich eine 8'-Zunge ins Pedal eingebaut wurde. Mit dem Effekt, daß man dann entweder den Subbaß oder die Zunge gebrauchen konnte, beides zusammen aber nicht.

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Dienstag 2. März 2021, 19:26
von Orgelgedackt
Es ist eine Orgel mit Schleiflade. Wie gesagt, Platz ist nicht viel da nur die 20cm um evtl den 16' unterzubringen. Allerdings müsste man eine neue Schleife mit zusätzlichem Magneten anbauen.
Der Wind ist kein Problem.
Danke für deinen Kommentar!

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Donnerstag 4. März 2021, 22:58
von kernspalter
20 cm ungenutzter Platz auf einer Lade über die ganze Länge ist eigentlich schon ziemlich viel.
Warum hat man da so viel Platz leer gelassen?

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Freitag 5. März 2021, 16:53
von Ippenstein
Sollten alle Überlegungen scheitern, da ein reales Register einzubauen (gibt genügend Gründe, daß es scheitern kann),
dann empfehle ich eine Midifizierung des Pedales. So hatte ich das einst gemacht, als ich auch ein Posaunchen wollte. :mrgreen:

https://youtu.be/2uwCb4hrDrw

https://youtu.be/rdmjR_6yosk

Ich ziehe zwar echte Register vor, aber manchmal geht es halt nicht. Dafür hat Midi auch Vorzüge:
Posaune ist schnell gestimmt. Lautstärke kann schnell variiert werden. Aus einer Posaune 16 lässt sich schnell eine Trompete 8 machen.
Und viele weitere Klänge wie Glockenspiel oder anderer Schnickschnack sind möglich. Zudem kostet das nur einen Bruchteil eines echten Registers.

Da ich umgezogen bin, habe ich das System mitgenommen und so kann ich nun zusätzlich dank anderer Boxentechnik auch noch einen 32-Fuß einspeisen.

https://youtu.be/Bf7Xuvtvs68

Und nochmal: Echte Register ziehe ich immer vor. :D

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Sonntag 7. März 2021, 19:12
von Voceumana
Ich vertrete eine andere Meinung.
Ich warne ausdrücklich vor Basteleien, die nicht mit dem zuständigen (!) Orgelsachverständigen abgesprochen sind.
Das vom TE beschriebene Instrument wurde zwar im Lauf der Zeit deutlich und oft umgebaut, aber es ist historische Substanz erhalten (wie von einem Schreiber bemerkt, bemerkenswerterweise Aeoline und Vox Coelestis sind erhalten.

Es hat sicher einen Grund, dass damals keine Zunge vorgesehen wurde, keine Oboe im Manual und keine Zunge im Pedal.
In sofern würde ich auch keine Holzposaune vorsehen, auf keinen Fall aber ein Rankett!

Man muss auch berücksichtigen, was die Gemeinde so "braucht" und sich leisten will/kann. Der letzte Umbau (Erweiterung) ist ja auch erst 8 Jahre her, und nun Geld ausgeben für eine Änderung? Jeder Umbau kostet, und bei Orgeln sind doch selbts für 1 oder 2 Register schnell mal 10.000-20.000 weg.

Ehrlich, ich würde, wenn der OSV das stützt , eine Rekonstruktion anstreben (aufgrund der Substanz und des Zustands)
Die reichhaltigen Oktavkoppeln der Orgel (und sogar II Äquallage ab!!) - wenn auch nicht Original - kommen doch mit der Original-Disposition viel besser zur Geltung als mit denn Modifikationen!

Andernfalls würde ich einen Neubau planen, oder mich auch umorientieren.

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Montag 8. März 2021, 01:02
von kernspalter
Voceumana hat geschrieben: Sonntag 7. März 2021, 19:12Das vom TE beschriebene Instrument
Um welche Orgel handelt es sich denn?
Ich habe nur erfahren, daß es sich um eine Schleifladenorgel handelt.
Die im anderen Thread besprochene Orgel in Maria Rain kann es demnach nicht sein, die hat angeblich Taschenladen.

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Sonntag 14. März 2021, 20:45
von Orgelgedackt
Vielen Dank für all eure Rückmeldungen und Meinungen. Also eine MIDIfizierung möchte ich wirklich nicht da das für mich auch nur eine Lösung für elektronische Orgeln ist und eine Mischung möchte ich an dieser Orgel nicht. Übrigens: eine Rekonstruktion kam damals nicht in Frage, da einfach zu viele Orgelbauer immer wieder daran arbeiteten und ein Rückbau zu teuer vorallem zu aufwendig gewesen wäre, so der OSV damals. Zu der Renovierung im Jahre 2013 muss ich folgendes sagen: Ich wurde erst 2014 dort Organist und war zu dem Zeitpunkt auch leider noch recht jung (14. Jahre). Da damals eben kein Organist vor Ort war, der sich um das Instrument gekümmert hätte und vorallem seine eigenen Wünsche hätten berücksichtigt werden können, verließ sich die Kirchengemeinde auf die Meinung des OSV. Der sehte dann eben auch keine Zunge vor, weil kein Organist da gewesen ist der sich um diese gekmmert hätte, gestimmt etc. Ich habe mit ihm letztens darüber geredet und er ist für den Umbau auf eine Oboe, weil er eben auch der Meinung ist, heute ist die Situation eine ganz andere und es wäre jemand da, der das Instrument schätzt und sich um den Erhalt kümmert. Eine 16´Zunge würde eben vorallem für das Pedal schon insofern Sinn machen, da durch den wundervollen Zuwachs der Oktavkoppeln, damals 2013 eingebaut, einiges an Klangvolumen im Manual gewonnen wurde was wundervoll ist. Allerdings ist das Pedal mit dem Subb. 16 und Oktavb 8 schwach im Blick schon auf das Plenum der Orgel!! Die 16´ Zunge würde dann vorallem Grundlage bieten und das Pedal zum anderen Werk insgesamt die Orgel aufwerten und unterstützen. Ich habe auch schon überlegt, die 12 Töne von der Oboe nach unten auszubauen um einen 16´zu bekommen, allerdings müsste man diese Pfeifen neubauen lassen und die würden dann auch nicht mehr zur originalen Oboe von 1980 passen.
Wer sich die Orgeldetails noch genauer ansehen möchte, kann sich hier gerne den Artikel durchlesen: https://organindex.de/index.php?title=O ... _Hl._Kreuz

Viele Grüße!

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Montag 15. März 2021, 23:58
von kernspalter
Orgelgedackt hat geschrieben: Sonntag 14. März 2021, 20:45 Wer sich die Orgeldetails noch genauer ansehen möchte, kann sich hier gerne den Artikel durchlesen: https://organindex.de/index.php?title=O ... _Hl._Kreuz
Also ist es doch die Orgel in Maria Rain!?
In dem verlinkten Artikel steht, die Orgel habe Taschenladen.
Du schreibst, sie habe Schleifladen.

Was stimmt denn nun? Hat sie vielleicht beides?

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Sonntag 28. März 2021, 12:03
von Ippenstein
Auch wenn hier immer noch "bäääh" geschrien wird. Anbei aus der Praxis mal die unechte Posaune 16. (Am Anfang und am Schluß des Videos kann man die echte Posaune 16 hören) https://youtu.be/tpJDGEtfwTI?t=2379
Ich wollte sie eigentlich als Fagott laufen lassen, hatte sie aber zu stark eingestellt (und würde noch lauter gehen).

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Dienstag 6. April 2021, 16:49
von Orgelgedackt
Die Orgel steht natürlich in Maria Rain und hat, wie in Organindex auch richtig steht, Taschenladen. Bitte verzeiht mir, dass ich mich verschrieben habe...

Re: Orgelerweiterung 16' Zunge

Verfasst: Mittwoch 7. April 2021, 21:34
von kernspalter
Orgelgedackt hat geschrieben: Dienstag 6. April 2021, 16:49 Die Orgel steht natürlich in Maria Rain und hat, wie in Organindex auch richtig steht, Taschenladen.
Dann ist es natürlich sinnlos, eine "Schleife anzubauen".

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß da wirklich noch viel leerer Platz auf der Pedalwindlade sein soll. Das Pedal hatte immer nur zwei Register, da glaube ich nicht daran, daß man über alle Umbauten hinweg eine ungenutzte Leerkanzelle mitgeschleppt hat.