Orgelspielen lernen für Kinder?

Diskussionen rund um Orgelneubau, Orgelrestauration, Register, Technik, usw.
Antworten
Gabi88
Beiträge: 3
Registriert: Mittwoch 18. April 2018, 19:09
Wohnort: Kreis Stuttgart

Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Gabi88 » Mittwoch 25. April 2018, 19:47

Hallöchen zusammen,

an dieser stelle mal eine ganz blöde Frage. Meine Nichte würde gerne ein Instrument lernen, sie ist 12, ist sich aber noch recht unschlüssig, welches Instrument es denn sein soll. Klarinette, Gitarre und Flöte sind ja eigentlich die Gängigen Instrumente. Doch was ausgefalleneres wäre ihr lieber. Nun war meine Überlegung, ob es nicht möglich wäre, dass sie das Orgelspiel lernt. Wie seht Ihr das? Habe mich im Netz auch mal etwas schlau gemacht aber nicht wirklich was zum Thema gefunden. Auch was das lernen von eher außergewöhnlichen Instrumenten angeht, sind die Infos nicht gerade ausführlich. Das einzige was ich gefunden habe, war die Instrumentenseite von Herrn Seidel hier zu finden. Leider steht da auch nicht wirklich was zum Orgelspiel für Kinder. Die nächste Frage wäre dann noch, wo kann denn meine Nichte dann das Instrument lernen?

Danke schon mal im Vorfeld für Euren Rat.

Gabi88
Luft und Liebe, das wichtigste zum Leben.

Dorforganistin
Beiträge: 90
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Dorforganistin » Mittwoch 25. April 2018, 20:37

Am besten fragst Du mal in Deinem zuständigen Dekanat nach. Bei uns geben die Dekanatskantorinnen und Kantoren Unterricht.
Manchmal werden Grundkenntnisse des Klavierspiels gefordert, aber das wird man Dir dann schon sagen.

Dorforganistin
Beiträge: 90
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Dorforganistin » Mittwoch 25. April 2018, 20:40

Nachtrag, ein Berich über ein Projekt in Norddeutschland: https://www.nordkirche.de/nachrichten/n ... el-lernen/

kjz1
Beiträge: 122
Registriert: Sonntag 17. November 2013, 15:42

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von kjz1 » Freitag 27. April 2018, 10:03

Bei der kathol. Kirche in Stuttgart gibt es dafür sogar ein Programm:

http://amt-fuer-kirchenmusik.de/Inhalt/ ... nterricht/

Da sind dann die Dekanatskirchenmusiker zuständig, wo man ja mal anfragen könnte:

http://amt-fuer-kirchenmusik.de/Inhalt/ ... iker/DKMs/

Axel
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 21:21
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Axel » Samstag 5. Mai 2018, 10:54

Hallo Gaby,

welche Informationen brauchst Du denn?

Grundsätzlich ist es nicht falsch, sich vor dem Erlernen des Orgelspiels Kenntnisse am Klavier anzueignen. Früher galt das als Standard, kein Orgellehrer hat einen Schüler genommen, der nicht vorher Klavier gespielt hat. Heute sind Orgelschüler so rar, dass ich tatsächlich auch versuchen würde, Anfängerunterricht zu geben. Ich vermute, die meisten Kollegen sehen das inzwischen auch so.

Die erste Anlaufstelle wäre wohl der örtliche Kirchenmusiker. Die meisten Musikschulen bieten wegen der geringen Nachfrage und des fehlenden Instruments keinen Unterricht an. Dabei muss halt auch geklärt werden, wo man übt. Die elektronische Heimorgel ist nur eine Notlösung, man bräuchte eben Zugang zu einer Kirche. Auch deshalb ist der Kontakt zu einem Kantor sinnvoll.

Wichtig ist allerdings, dass Deine Tochter ihre Entscheidung selbst fällt. Gefällt ihr denn das Instrument und seine Musik? Da müsste man mal in Konzerte gehen. Ausgefallener wäre auch ein Doppelrohrblattinstrument, wenn es nur darum geht. Jedes Instrument erfordert viel Zeit und Mühe, man sollte sich das überlegen, ob die Faszination über Jahre anhält.

Schöne Grüße
Axel

Steffy1
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 25. Mai 2018, 08:22
Kontaktdaten:

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Steffy1 » Freitag 25. Mai 2018, 11:18

Wenn ich hier kurz einmischen darf. Ich bin bereits über 30, kann aber Klavier spielen. Meint ihr ich sollte mich einfach mal bei unserem Kirchenmusiker melden?

kernspalter
Beiträge: 764
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von kernspalter » Samstag 26. Mai 2018, 11:42

Steffy1 hat geschrieben:
Freitag 25. Mai 2018, 11:18
Wenn ich hier kurz einmischen darf. Ich bin bereits über 30, kann aber Klavier spielen. Meint ihr ich sollte mich einfach mal bei unserem Kirchenmusiker melden?
Ja, würde ich machen. Eventuell ist es nützlich, vorher einige Erkundigungen einzuholen. Ist das ein Kreis-/Bezirks-/Regionalkantor? Die sollten in aller Regel Unterricht geben oder zumindest einen kompetenten Kollegen empfehlen können.
Mit kernspalterischen Grüßen

Benutzeravatar
olds
Beiträge: 337
Registriert: Donnerstag 26. Juli 2012, 08:43

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von olds » Dienstag 29. Mai 2018, 06:30

Singt sie denn auch gern?

Dekanatskantoren können nämlich recht schnell damit "nerven", dass man doch den Kurs für C besucht. Was jetzt erst mal nichts schlimmes ist, hier in der Stadt ist der C Kurs bei den Jugendlichen scheinbar sehr beliebt.

Man muss aber dazu sagen, dass an der Kantorenstelle auch eine Kinder- und Jugendkantorei mit aufgehängt ist. Da sind zwei erfahrene Jugendchor- und Jugendgruppenleiterinnen mit dabei, die machen viel Freizeitprogramm, auch abseits des Probe- und Konzertbetriebes.

Hausorgler
Beiträge: 111
Registriert: Sonntag 1. November 2009, 01:12
Wohnort: Feldkirch, Vorarlberg

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Hausorgler » Dienstag 14. August 2018, 05:52

Wenn man den Link der kathol. Kirche in Stuttgart anklickt, erfährt man, daß man auch hier Kenntnisse im Klavierspiel voraussetzt. Die meisten Kirchenmusiker sind sich immer noch zu gut für richtige Basisarbeit und begründen das mit allerlei didaktischen Argumenten.
Vor einiger Zeit besuchte ich die Kathedrale von Vaduz. Der Domorganist gab gerade einem kleinen Mädchen Orgelunterricht. Im Gespräch kritisierte er eben diese Arroganz und meinte, wenn ein Kind Orgel lernen möchte, wolle es Orgel spielen und eben nicht Klavier. Das sollte man respektieren und ihm keine Durststrecke übers Klavier abverlangen. Dann müsse man sich eben auch didaktisch darauf einstellen.

Axel
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 21:21
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Axel » Donnerstag 16. August 2018, 09:58

Ja, das würde ich im Notfall auch so machen. Man ist inzwischen um jeden Orgelschüler froh. Aber optimal ist es nicht. Einerseits gibt es kaum sinnvolle Unterrichtsmaterialien, so dass man doch dann die Klavierschule mit an die Orgel nimmt. Andererseits ist die romantische Orgelliteratur oft sehr pianistisch aufgebaut. Alle Organisten, die ich kenne und die keinen "Klavier-Background" haben, haben da doch technische Probleme. Das muss man bei so einem Ansatz halt wissen.

Benutzeravatar
calymne
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2019, 11:17
Wohnort: OWL

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von calymne » Donnerstag 10. Januar 2019, 11:55

Mal ein Post aus Anfängersicht dazu:

Klar kann man gleich Orgel lernen - wozu soll ich mich zwingend erst ans Klavier setzen müssen. Ist auch schön, aber nicht das, was ich will.
Wobei das mit dem Unterricht natürlich je nach Region nicht so einfach ist. Musikschulen bieten es kaum an, ich hatte da echt Glück im Nachbarort eine Kombi aus Schule und Laden zu haben mit eben orgelfähigem Besitzer.
Ein gescheites Übungsinstrument zu kriegen ist dann die nächste Hürde - ich zahle ja nicht gleich 2k aufwärts, ohne zu wissen ob mir das liegt und ich so gut werde, dass es langfristig Spaß macht.
Die Kleinanzeigen sind aktuell voll - aber viele Orgeln nicht mehr funktionstüchtig. Ich hoffe meine hält noch ne ganze Weile durch, Jemand der sich auskennt für eine Reparatur werde ich nicht finden.

Natürlich wäre mir das Lernen jetzt leichter gefallen, wenn ich schon Klavierkenntnisse gehabt hätte, dann hätte ich nur die Bewegungen im Fuß neu lernen brauchen, so als kompletter Neuling habe ich schon teilweise Koordinationsprobleme. Aber nunja dafür geht es eben langsamer mit vielen Wiederholungen - stört mich aber nicht, solange ich weiter komme darfs auch langsam sein.

Meine Schulfreundin hat ab der 1. Klasse angefangen Orgel zu lernen, sie hatte auch eine E Orgel zuhause und gleich damit begonnen. Wo sie Unterricht hatte, weiß ich aber nicht mehr.
Danach ganz klassisch Kirchenmusik studiert. Wenn ich mich richtig erinnere, musste sie dafür ein 2. Instrument lernen und hat dann noch Klavier dazu gewählt.

Ach so Unterrichtsmaterial: habe ich "Orgel spielen ein Vergnügen" von Laad. Ist halt alt - aus den 70ern.
Und es sind kaum klassische Stücke drin, aber das stört ja zum Lernen nicht.
Wenn es regnen wird, fängt es mit ein paar Tropfen an.

S.L
Beiträge: 94
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 09:28

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von S.L » Samstag 12. Januar 2019, 11:22

calymne hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 11:55
Ach so Unterrichtsmaterial: habe ich "Orgel spielen ein Vergnügen" von Laad. Ist halt alt - aus den 70ern.
Und es sind kaum klassische Stücke drin, aber das stört ja zum Lernen nicht.
Wobei hier das Spiel auf sogenannten Heimorgeln mit Stummelpedal im Vordergrund steht.

Benutzeravatar
calymne
Beiträge: 5
Registriert: Mittwoch 9. Januar 2019, 11:17
Wohnort: OWL

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von calymne » Samstag 12. Januar 2019, 15:16

S.L hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 11:22
calymne hat geschrieben:
Donnerstag 10. Januar 2019, 11:55
Ach so Unterrichtsmaterial: habe ich "Orgel spielen ein Vergnügen" von Laad. Ist halt alt - aus den 70ern.
Und es sind kaum klassische Stücke drin, aber das stört ja zum Lernen nicht.
Wobei hier das Spiel auf sogenannten Heimorgeln mit Stummelpedal im Vordergrund steht.
das stimmt - was anderes habe ich ja bisher auch nicht.
Da die Frage aber ja auch nach "für Kinder" war- welche Eltern kaufen denn ihrem Sprößling gleich für den Anfang schon eine Orgel für zu Hause mit Vollpepdal? Wenn man noch nicht mal weiß, ob das Kind da wirklich bei bleibt, wär mir das ja eine etwas gewagte Ausgabe...
Wenn es regnen wird, fängt es mit ein paar Tropfen an.

S.L
Beiträge: 94
Registriert: Montag 13. Februar 2012, 09:28

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von S.L » Sonntag 13. Januar 2019, 16:11

calymne hat geschrieben:
Samstag 12. Januar 2019, 15:16
das stimmt - was anderes habe ich ja bisher auch nicht.
Da die Frage aber ja auch nach "für Kinder" war- welche Eltern kaufen denn ihrem Sprößling gleich für den Anfang schon eine Orgel für zu Hause mit Vollpepdal? Wenn man noch nicht mal weiß, ob das Kind da wirklich bei bleibt, wär mir das ja eine etwas gewagte Ausgabe...
Da sieht man sich am besten nach einer Übemöglichkeit in einer Kirche um.
Es ist jedenfalls eine große Umstellung, von einer Heimorgel mit Stummelpedal (und eventuell seitlich versetzten Manualen) auf eine Spielanlage mit Vollpedal zu wechseln.

Dorforganistin
Beiträge: 90
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: Orgelspielen lernen für Kinder?

Beitrag von Dorforganistin » Mittwoch 16. Januar 2019, 09:32

S.L hat geschrieben:
Sonntag 13. Januar 2019, 16:11
Es ist jedenfalls eine große Umstellung, von einer Heimorgel mit Stummelpedal (und eventuell seitlich versetzten Manualen) auf eine Spielanlage mit Vollpedal zu wechseln.
Das stimmt, und für die vierstimmige Choralbegleitung taugen diese Heimorgeln auch nicht. Pedaltechnik, die einem an der Kirchenorgel helfen würde, kann man damit m.E. nicht lernen.

Wir haben in einer Trauerhalle ein solches Instrument stehen, das zusätzlich ein paar technische Macken hat. Spaß macht es nicht wirklich. Aber das nur am Rande.

Ich würde auch dazu raten, mir eine Übemöglichkeit in einer Kirche zu suchen.

Antworten