neu

Hier können sich Musiker, Kantoren, Organisten, Dirigenten, Musikbegeisterte, ..., ..., ...
ausgiebig vorstellen
Antworten
Benutzeravatar
Anca
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 21:32
Wohnort: Berlin

neu

Beitrag von Anca » Donnerstag 29. November 2018, 22:58

Hallo zusammen!
Ich bin neu hier. Ich heiße Anna, komme aus Berlin. Ich studiere Geschichte, aber meine echte Liebe ist Musik und besonders Orgel. Ich habe Orgel seit 3 Jahren nicht gespielt und ich fühle mich nicht vollkommen, leer und nicht realisiert. Meine Eltern sind dagegen und ich habe aufgegeben.
Ich bin hier, um über Musik und das beste Instrument zu kommunizieren und zu begreifen, was ich weiter tun soll.

Dorforganistin
Beiträge: 79
Registriert: Freitag 10. April 2015, 15:26
Wohnort: Wetterau, Hessen

Re: neu

Beitrag von Dorforganistin » Freitag 30. November 2018, 11:35

Hallo Anca,
willkommen und viel Spaß hier!

Was meinst Du damit, dass Deine Eltern dagegen sind? Wenn sie dagegen sind, dass Du hauptberufliche Musikerin wirst, bist Du in guter Gesellschaft (Max Reger, Mel Bonis...). Aber Du kannst ja auch nebenberuflich Orgel spielen, oder einfach zum Spaß. Sicher gibt es in Berlin Möglichkeiten, sich mal an ein Instrument zu setzen.

Viele Grüße vom Dorf :)

Benutzeravatar
Anca
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 21:32
Wohnort: Berlin

Re: neu

Beitrag von Anca » Freitag 30. November 2018, 14:22

Sie sind gegen Orgelspielen als Hobby und als Beruf. Sie behaupten, dass ich damit nichts in dieser Welt reichen würde und dass ich meine Zeit damit vergeude...

Axel
Beiträge: 221
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 21:21
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Re: neu

Beitrag von Axel » Freitag 30. November 2018, 20:54

Sorry, aber wer interessiert sich für die Meinung deiner Eltern? Es ist dein Leben. Und wenn du den Eindruck hast, es gibt dir etwas Orgel zu spielen, dann mach das doch. Beruflich muss man tatsächlich davon abraten, aber das muss ja auch nicht sein.

Benutzeravatar
Anca
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 21:32
Wohnort: Berlin

Re: neu

Beitrag von Anca » Samstag 1. Dezember 2018, 19:11

Das verstehe ich, aber ich hänge komplett von meinen Eltern an und die sind sehr sehr streng mit mir, so bin ich nicht selbstbewusst aufgewachsen..

kernspalter
Beiträge: 741
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: neu

Beitrag von kernspalter » Samstag 1. Dezember 2018, 23:47

Axel hat geschrieben:
Freitag 30. November 2018, 20:54
Beruflich muss man tatsächlich davon abraten, aber das muss ja auch nicht sein.
Also ich habe es bislang nicht bereut.
Mit kernspalterischen Grüßen

kernspalter
Beiträge: 741
Registriert: Mittwoch 18. Februar 2009, 12:36

Re: neu

Beitrag von kernspalter » Samstag 1. Dezember 2018, 23:54

Anca hat geschrieben:
Samstag 1. Dezember 2018, 19:11
Das verstehe ich, aber ich hänge komplett von meinen Eltern an und die sind sehr sehr streng mit mir, so bin ich nicht selbstbewusst aufgewachsen..
Meine Eltern haben mir in vielen Dingen hereingeredet. Nicht aber bei der Berufswahl.

Das liegt vielleicht daran, daß mein Vater ursprünglich seinen Beruf 'den Eltern zuliebe' gewählt hatte und dann gemerkt hat, daß es für ihn der falsche Beruf war - spät, aber noch rechtzeitig genug zum Umsatteln.
Mit kernspalterischen Grüßen

Benutzeravatar
Anca
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 21:32
Wohnort: Berlin

Re: neu

Beitrag von Anca » Sonntag 2. Dezember 2018, 13:50

Da hattest du ja Glück. Meine Eltern sind überzeugt, dass sie immer Recht haben und ich immer "gehorsam" sein sollte.
Ich bin traurig und sauer deswegen...

Benutzeravatar
Anca
Beiträge: 10
Registriert: Dienstag 27. November 2018, 21:32
Wohnort: Berlin

Re: neu

Beitrag von Anca » Sonntag 2. Dezember 2018, 13:54

Ach ja, danke an alle für eure Antworten und Hinweise!!! Das ist sehr hilfreich ;)

Axel
Beiträge: 221
Registriert: Mittwoch 11. August 2010, 21:21
Wohnort: Mechernich
Kontaktdaten:

Re: neu

Beitrag von Axel » Dienstag 4. Dezember 2018, 19:15

Also, du stehst vor einer Grundsatzentscheidung: Wenn es dein Leben werden soll, und nicht das deiner Eltern, musst du zwangsläufig etwas anders machen als sie. Es wäre ein Zeichen von Reife, wenn deine Eltern das einsehen würden. Eine solche Abkehr ist zwangsläufig mit Konflikten verbunden, jetzt oder später. Dabei ist eigentlich egal, an welchem Thema es aufgehangen ist. Deine Entscheidung, wie und wann du das anpacken willst, aber es wird dir nicht erspart bleiben, wenn du nicht ernsten Schaden nehmen willst. Das geht auch anderen so. Mein Vater hat mit mir ein halbes Jahr nicht gesprochen, als ich anfing Kirchenmusik zu studieren.

Antworten